Wessen Leben ist das?! - Lydia Krumpholz Fotodesign

Willkommen im

SELF LOVE CLUB

Wessen Leben ist das?!

Mein Leben als Boudoirfotografin: Als ich 2010 mein erstes Studio in Übersee eröffnete, war es eine meiner typischen Bauchentscheidungen. Kopfüber rein ins Unternehmerinnentum. Mit wenig Startkapital und noch weniger Ahnung von der Selbstständigkeit.

2018 ergab sich dann die Möglichkeit, in einen Neubau zu ziehen. Endlich ein Tageslichtstudio, das mir so viele neue Möglichkeiten bieten würde! Ein Neubau noch dazu, ich konnte es also ganz nach meinen Wünschen gestalten. Natürlich war ich sofort dabei! Begann zu planen, zu kalkulieren und war voller Vorfreude.

Im Januar 2019, 3 Monate vor dem Umzug, kündigte meine damalige Assistentin.

Das war ein wirklicher Schock für mich, denn mein ganzes Konzept für das neue Studio, mein Plan für die nächsten Monate, eine wichtige Stütze, brach plötzlich und unerwartet weg. Es fühlte sich an, als würde mir der Boden unter den Füßen weggezogen. All die Vorfreude auf das neue Studio wich einer wahnsinnigen Unsicherheit.

Im Nachhinein war es das Beste, was mir hätte passieren können.

 

Genau in diesem Moment traf ich die Entscheidung, mich ganz auf Boudoir zu spezialisieren. Wenn ich schon alles neu planen musste, dann richtig!

Boudoir war schon immer eines meiner Herzensthemen, aber im normalen Fotografinnenalltag war es eines von vielen Shootings, das ich anbot. Nie hätte ich mich getraut, mich ganz auf eine so kleine Nische zu spezialisieren. Und auf einmal tat ich genau das. Wieder eine kopfüber Bauchentscheidung.

Ich stürzte mich mit all meinem Herzblut und all meiner Energie in mein Projekt „Boudoirfotografie„. Und es klappte! 2019 durfte ich schon so viele wunderbare Frauen fotografieren und meine Mission wurde immer klarer. Ich wollte nicht nur atemberaubende Bilder machen. Ich wollte meinen Kundinnen vor allem zeigen, dass sie genau so, wie sie sind, liebenswert, sinnlich, sexy, schön sind! Eben ein SELF LOVE CLUB 🖤

Selbstständig als Boudoirfotografin

2020 war natürlich kein einfaches Jahr, gerade für ein neues Studio. Von Mitte März bis Mitte Mai waren keine Shootings möglich und seit 2. November ist schon wieder Pause angesagt.

Und trotzdem ist es eines der besten Jahre meines Lebens. Ich fühle mich so angekommen. So in meiner Mitte.

Lebens als Boudoirfotografin

Jeden Tag treffe ich die spannendsten Frauen, wenn auch oft nur Online. Höre berührende Geschichten. Erreiche neue Menschen.

Und gerade, es ist ein sonniger Novembersamstag, saß ich mit meinem Mann am Frühstückstisch und wir sprachen darüber, wie sich alles in den letzten Monaten und Jahren entwickelte.

Seit gestern bin ich für 2021 fast ausgebucht. Es sind noch 14 Termine frei, aber seit dem ich diese letzten Termine gepostet habe, kamen schon wieder 11 neue Anfragen in mein eMail-Postfach geflattert.

Ich kann nicht anders als mich ständig ungläubig selbst zu fragen: „Wessen Leben ist das eigentlich?!“

Seit 11 Jahren bin ich als Fotografin selbstständig, seit 10 Jahren mit eigenem Studio. Meist war es mehr Kampf als sexy Selbstständigkeit. Mehr Überleben als Glamour. Mehr Selbstzweifel als Bossbabe.

Und plötzlich scheint alles so einfach und so stimmig. Als hätte alles einfach nur auf diesen Punkt zusteuern müssen. Ich glaube, das ist was man Bestimmung nennt.

Meine Kundinnen sind so dankbar für das Erlebnis, das wir ihnen ermöglichen. Für die Selbstliebe, die sie bei meinen Shootings und darüber hinaus erleben.

Dabei geben sie mir genau so viel, wie ich ihnen. Es ist so ein unglaubliches Geschenk, jeden Tag machen zu dürfen, was ich so sehr liebe. Mein Leben ist so wunderbar, so erfüllend und schön und das verdanke ich nur euch, meine Lieben! 

DANKE 🖤🖤🖤

14. November 2020

Gefällt dir mein Post? Teil ihn mit deinen Freunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.