Frühlingszarte Hochzeit im Allgäu

Julia & Michi sind eines dieser Paare, die man einfach gerne um sich hat. Sie strahlen so viel Fröhlichkeit aus, dass es einfach ansteckend ist und man spürt, wie verliebt sie sind. Und das, obwohl sie sich jeden Tag in der Arbeit sehen – das muss eine Beziehung ja auch erst einmal aushalten ;)

Ihre Hochzeit feierten die Beiden in Julias Heimat, dem wunderschönen Allgäu, wo wir dieses Jahr zwei Hochzeiten begleiten durften.

Das Getting Ready fand in Julias Elternhaus, unweit von Schloß Neuschwanstein, statt.

Als meine Assistentin Moni und ich ankamen saß Julia schon bei einem entspannten Glas Sekt mit ihren Eltern im wunderschönen Garten. Wir kümmerten uns also erst einmal um Details des zarten Kleides, der Ringe und des Brautstraußes.

 

Nachdem auch gleich mit den Brautjungfern angestoßen wurde kam der große Moment, Julia durfte in ihr Traumkleid schlüpfen.

Nach großen Emotionen zwischen Mama und Tochter ging es auch schon zur Kirche. Dort wartete Michi schon mit den Gästen und man konnte ihm Aufregung und Vorfreude schon von Weitem ansehen.

Julia wurde ganz klassisch von ihrem Papa zum Altar geführt. Einer meiner Lieblingsmomente <3

Nach einer emotionalen Trauung, begleitet vom a cappella Chor des Brautvaters, ging es zur Location, dem wunderbar gelegenen Gauklerhof.

Nach einer sehr lockeren und vom traumhaften Sommerwetter getragenen Feier am Nachmittag war es Zeit für die Paarfotos. Julia und Michi sind so ein liebes Paar und nach unserem Verlobungsshooting habe ich mich schon seit Monaten darauf gefreut, die Paarfotos bei ihrer Hochzeit zu fotografieren! Kein Wunder, die Beiden strahlen so viel Innigkeit aus, da macht fotografieren einfach nur Spaß!

Diese Doppelbelichtung (kein Photoshop ;) ist übrigens eines meiner Lieblingsbilder dieser Saison!

Während Julia und Michi noch ein bisschen weiter feierten war es für mich Zeit für Bilder der Tischdeko und der Location. Ich hätte stundenlang die viele Details fotografieren können. Einfach traumhaft!

Eine mega Idee war auf den Tischnummern zu sehen: Jeder Tisch hatte ein Lied unter der Tischnummer und alle Gäste fragten sich, was es damit auf sich hätte. Die Auflösung gab es beim Buffet: Damit das typische Schlangestehen und Warten ausbleibt gab es eine Variante der Reise nach Jerusalem. Wenn das Lied des Tisches gespielt wurde, durfte dieser Tisch zum Buffet. Da es immer zum Tisch passende Lieder, oft mit vielen Erinnerungen verbunden, waren, blieb nicht nur die Wartezeit kurz, es war ein super lustiger Programmpunkt und alle hatten Spaß. Ich finde eine super Idee!!

Nach einem schnellen Gruppenfoto noch kurz ein Selfie ;)

Nach dem Abendessen (und diesem tollen Desserts!) entführte ich Julia und Michi kurz für ein Nachtportrait. Ich liebe diese Bilder <3

 

Liebe Julia, lieber Michi,
vielen Dank, dass ich eure wunderbare Hochzeit begleiten durfte! Es war einfach traumhaft schön mit euch!

 

MerkenMerken