Adieu Neugeborenenfotografie

„Das bleibt jetzt wirklich so!“ – mein Mann lächelt immer etwas gequält, wenn ich diesen Satz sage. Denn eigentlich bleibt bei mir selten etwas lange so, wie es gerade ist.
Deshalb habe ich mein Branding (also meine Website, mein Logo und noch einiges mehr) vor einem Monat komplett geändert. Und deshalb habe ich mich, nach langem Ringen, entschieden, erst einmal eine Pause bei den Neugeborenenfotoshootings einzulegen.

lydiakrumpholz_1247

Leicht ist mir das wirklich nicht gefallen. Schließlich liebe ich schöne, zeitlose Neugeborenenfotos und habe mein Konzept und Studio in den letzten drei Jahren darauf ausgelegt. Und nicht zuletzt habe ich gerade am Anfang wirklich viel Energie investieren müssen, um meinen Kalender zu füllen und genug Shootings buchen zu können. Und kaum läuft es quasi „wie von selbst“, entschließe ich mich, umzusatteln.

lydiakrumpholz_1248 lydiakrumpholz_1249

Das „Warum“ ist nicht so leicht zu erklären. Es hat vor allem etwas damit zu tun, dass ich immer mehr merke, dass meine Energie begrenzt ist. Und Neugeborenenfotografie kostet immens viel Energie. Ein Shootings dauert oft 2-3 Stunden, in denen die Babys 100% meiner Aufmerksamkeit brauchen. Stress oder Hektik überträgt sich sofort auf das Baby und an ein friedlich schlummerndes Baby ist dann nicht mehr zu denken.
Das „friedlich schlummernde Baby“ ist auch ein Grund für meine Pause. In den letzten Jahren habe ich über 100 Babys fotografiert und dabei manchmal feststellen müssen, dass das Baby jetzt in den Armen der Mama besser aufgehoben wäre, als in einem Körbchen vor meiner Kamera. Manche Babys haben Bauchschmerzen, manche Babys sind überreizt und manche Babys möchten einfach bei der Mama sein.

lydiakrumpholz_1250

Dem gegenüber stehen unsere Erwartungen. Die Erwartung der Eltern, Bilder wie in meinem Portfolio zu erhalten, oft auch der Wunsch nach einer speziellen „Pose“; meine Erwartung, eine gute Arbeit abzuliefern und meine Kunden zufrieden zu stellen.

Dieser Gewissenskonflikt und die Erkenntnis, dass ich vor allem in der Hochzeitssaison meine Energie besser einteilen muss, führten zu dem Entschluss, zumindest für die nächsten Monate eine Pause bei der Neugeborenenfotografie einzulegen.

Ich kann mir gut vorstellen, nächstes Jahr ein neues Konzept für eine andere Art Neugeborenenfotografie auszuarbeiten, möchte mir hier aber erst einmal keinen Druck machen.

In der Zwischenzeit verwende ich meine Energie vor allem für Boudoir Fotografie. Warum Boudoirfotos eine echte Herzensangelegenheit für mich sind, erzähle ich euch bald hier!

Alles Liebe,
Lydia